18 März

Laufteam Kassel e. V. startete mit einer Schulung zum Nordic Walking-Lehrer
Der  Verein „Laufteam Kassel e. V.“ hatte am vergangenen Wochenende eine Ausbildung zum Nordic Walking-Lehrer gestartet. Ausbilder war Prof. Dr. Kuno Hottenrott, Sportwissenschaftler an der Universität Halle-Wittenberg und Mitbegründer der Deutschen Nordic Walking Akademie, Gießen. Außerdem war Sascha Parotat-Kouril der Abteilungsleiter „Nordic Walking“ im Laufteam Kassel e. V. sowie der Beisitzer und Marathon-Pfarrer Dirk Stoll dabei. Die Teilnehmer kamen aus dem Laufteam Kassel, dem EAM Kassel Marathon, dem Crosslauf und dem privaten Walken.

Die Lehrinhalte, das Training und die Praxis haben die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus den unterschiedlichsten Gründen und Motivationen erlernt und sich die neuesten Kenntnisse angeeignet, um diese an interessierte Menschen, die Nordic Walking erlernen möchten, weitergeben zu können. Eine Teilnehmerin möchte nach der Ausbildung ihre Herzpatienten an Nordic Walking heranführen und  trainieren, ein weiterer Teilnehmer möchte zukünftig Kinder zum Nordic Walking ermuntern, eine Hunde-Physiotherapeutin hat die Absicht, das Erlernte an Herrchen und Frauchen weiterzugeben, so dass man zusammen mit dem Hund walken kann.  Für mich aus dem Bereich der Naturheilkunde ist die Ausbildung vielseitig und gut einsetzbar und eine wertvolle Bereicherung für neue Ideen. Mit der richtigen Technik,  ausgeführt ist Nordic Walking eine toller und anspruchsvoller Sport und eine prima Präventionsmaßnahme, um fit und gesund zu bleiben, oder wieder fit zu werden. Bei dieser Sportart wird auf schonende Art und Weise  das Herz-Kreislauf-System und 90 % der Muskleln aktiviert und trainiert und das in schöner Natur und das bei "fast" jedem Wetter.

Es war eine tolle und lehrreiche Ausbildung bei der uns die Theorie, die Praxis und die verschiedenen Techniken in verständlicher Weise vermittelt wurde. Alle 7 Teilnehmer bekamen nach bestandener Prüfung ein Zertifikat.

Danke an die Veranstalter und ein riesen Dankeschön an "Kuno"!  und an die gesamte Gruppe!.... es war einfach toll :-) !

Weitere Informationen und auch den Bericht finden Sie unter: kassel-marathon.de. Walking-Trainer-ausgebildet

20 September

Auf die Füße fertig los

Wandern und Gesundheitswandern erlebt in letzter Zeit einen Hype. Das moderate Gehen in der Natur wird immer beliebter und das egal bei welchem Wetter. Neueste Studienergebnisse zeigen, dass regelmäßiges Wandern sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System und die Blutwerte auswirken. Auch dem Stress kann das Gehen an der frischen Luft entgegenwirken. Es gibt zahlreiche Wandertouren für Neueinsteiger und Ungeübte. Daneben gibt es Wanderwege, Tagestouren, geführte Wanderungen und anspruchsvolle Wanderungen, für die man gute Konditionen mitbringen muss. Für jeden gibt es die passende Strecke, ob für Anfänger, oder geübte und konditionierte Wanderer, ob in der Gruppe, mit dem Verein, mit der Familie, oder mit seinem vierbeinigen Freund, oder für sich alleine. Wandern geht immer und das bei jedem Wetter und in jedem Alter.

Schönste Wanderwege, Wege der Besinnung, Pilgerwege, Touren in malerlischer Kulisse, schöne Aussichten und einmalige, abwechslungsreiche Landschaften und Naturerlebnisse stehen dem Wanderer zur Verfügung. Wandern ist ein Erlebnis für Körper, Geist, Seele und Sinne und ein Abenteuer in schönster Natur.  Für jung und alt gleichermaßen gesund. Für viele Wanderer geht es dabei nicht um das Kilometerzählen, sondern einfach nur um das Erleben der Natur, um das Gemeinsame in einer Gruppe, oder um das Kennenlernen neuer Länder, Regionen, Landschaften, Ortschaften und Wege.

Das Gesundheitswandern kombiniert Wandern mit gymnastischen Übungen an der frischen Luft. Die Übungen kräftigen und mobilisieren den gesamten Körper, können so für Kraft und Beweglichkeit sorgen. Für das Gesundheitswandern stehen zertifizierte Wanderführer zur Verfügung.

Auf den Spuren des ehemaligen Braunkohlebergbaus/ Gruppenfoto "Bundesweiter Tag des Gesundheitswanderns in Borken/ Hessen 2017" Foto: © M.Sachs

Gesundheitswandern: Herr Wolfgang Imberger, Hauptwanderwart und Gesundheitsführer des Knüllgebirgsvereins, kombinierte Wandern  mit gymnastischen Übungen in freier Natur.

Fotos: ©Martina Sachs

20 Juli

Starke Faszien.

Wie man mit Ernährung, Faszien-Training und Naturheilkunde zu einem starken Bindegewebe kommen kann.

Faszien sind die Hülle von Muskeln, Gelenken und Organen. Sie stützen und schützen zudem auch Knorpel und Knochen, dienen als Wasserspeicher und sind Bestandteil der Immunabwehr. Zu etwa 70 % besteht unser Körper aus bindegewebsartigen Strukturen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen die große Bedeutung des faszialen Systems für die Leistungsfähigkeit der Muskeln und die Wichtigkeit für unsere Koordination. Ganz einfach ausgedrückt, führt sprödes, steifes oder gar beschädigtes Bindegewebe zu Verspannungen und damit häufig zu Schmerzen.

Mit einer richtigen Ernährung und einem gezieltem Training z.B. mit weichfließenden Übungen aus dem Yoga und speziellen Faszien-Training (Übungen s. (s. Blackroll#blackroll #fascialrelease) können die Faszien wieder geschmeidig werden. Für die Ernährung und für das Bindegewebe ist es wichtig, genügend Vitamin C und Lysin-haltige Lebensmittel sowie Kieselerde (Silizium) auf dem Speiseplan zu bringen.

Die in Kieselerde enthaltene Kieselsäure enthält das Spurenelement Silizium.
Als wichtige Bausubstanz dient Silizium zur Unterstützung des Feuchtigkeitsbindungsvermögens der Haut. Weiterhin als wichtige Gerüstsubstanz der Zellen und Gewebe wie der Nägel, Zähne, Knochen-Stoffwechsel und vor allem dem Bindegewebe.

In Kartoffeln, Getreideprodukte wie z.B. Hirse und Hafer und in Gemüse ist viel Kieselsäure enthalten. Aus naturheilkundlicher Sicht gibt es neben der Brennnessel, die für ihren honen Vitamin C und Mineralgehalt bekannt ist und aus der man leckere Rezepte zaubern kann,  eine, vielen eher unbekannte Heilpflanze mit einem beachtlichen Gehalt an Kieselsäure. Es ist Schachtelhalm , den man für eine Teezubereitung als Kraut lose kaufen kann. Wegen des besonders hohen Kieselsäuregehaltes gilt diese Pflanze als Gewebestraffer für Bänder und Bindegewebe. Auch auf brüchige Fingernägel und Haut wirkt sich ein Tee, richtig zubereitet, positiv aus. Weiterhin stehen aus naturheilkundlicher Sicht Wasseranwendungen und Wechselduschen ganz oben in der Skala für ein gesundes Bindegewebe. Auch Massagen mit Bürste, Igelball und dem speziell entwickelten BLACKROLL® NEEDLEROLLER haben eine durchblutungsfördernde, prickelnde und stimulierende Wirkung auf das Bindegewebe.

18 Juli

Yoga und Fazientraining


Yoga in der Kombination mit Faszientraining kann ein besonders effektiver Weg sein, weil sich Bewegungen, tiefe Atmung, Achtsamkeit und Entspannung optimal ergänzen.Um Muskelverspannungen zu lösen, zur Kräftigung und als Anwendung zur Selbstmassage ist eine Faszienrolle  in Kombination mit ein paar Yogaübungen ein tolles Training.

Um eine Vorstellung zu erhalten, was Faszien sind, kann man sich einfach mal eine Grapefruit oder Orange genauer anschauen. Die feine weiße Haut, die beim Aufschneiden, oder Schälen der Frucht zu sehen ist, das sind die Faszien. Sie geben der Frucht die Form und halten das Innere zusammen. Eine weiße bindegewebsartige, kollagene, feine Haut. Auch Bindegewebe genannt, das den gesamten Körper/auch Fruchtkörper durchzieht. Eine stützende und zusammenhaltende, feine Hülle.

Beim Menschen umhüllen, trennen und stützen die Faszien sämtliche, einzelne Muskeln und auch die einzelnen Organe im Körper. Sie halten die Organe an Ort und Stelle, sind aber auch gleichzeitig dehnbar und geschmeidig. Sie geben dem gesamten Körper Form und Elastizität. Faszien können aber auch verfilzen und verkleben und auf Muskeln und Nerven drücken, oder einklemmen. Das widerum kann zu Schmerzen führen.
Trainingsmethoden, wie Yoga, Pilates, Tai Chi und Qi Gong, die auf "Stärkung + Dehnung" abzielen, sind für das des Fasziengewebe optimal. Methoden wie Rolfing, Bindegewebsmassage, Osteopathie, Akupunktur, Faszien Yoga, Übungen mit einer Faszienrolle und auch Heilanwendungen mit den Händen (wie z.B. Reiki u.v.m. können als Anwendung oder Training die Faszien wieder geschmeidiger machen und so den Schmerz reduzieren. Auch Sportarten wie Nordic Walking trainieren das Bindegewebe und 80 % der gesamten Muskulatur.

 

 

07 November

Nordic Walking....Eine gesunde Outdooraktivität

Sucht man für sich nach einer Ausdauer-Sportart im Freien denkt man dabei oft an Joggen. Allerdings ist man als Anfänger mit Joggen schnell überfordert und gibt mit seinen sportlichen Vorsätzen häufig wieder auf. Nordic Walking kann daher eine gesunde Alternative darstellen. Nordic Walking eignet sich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Durch den Einsatz spezieller Nordic Walking Stöcke trainiert man neben der vorderen und hinteren Armmuskulatur auch Rücken und Beine.  Die schwungvollen Bewegungsabläufe trainieren das Herz und den Kreislauf, stärken die Muskeln, bringen den Stoffwechsel auf Trab und verbrennen jede Menge Fett. Wer seine Stöcke intensiv vor- und zurückschwingt, kräftigt den gesamten Körper, ganz besonders aber den Rücken, die Schultern und die Arme. Durch den Einsatz der Stöcke nimmt man "fast" automatisch eine gesunde Körperhaltung ein. Für Ungeübte, oder ältere Sportler geben die Stöcke einen guten Halt und Sicherheit beim schnelleren Gehen. Von Sportmedizinern wird Nordic Walking als wenig verletzungsanfällig, moderat und effektiv eingeschätzt. Wer Nordic Walking regelmäßig betreibt, kann seine Ausdauer trainieren und so alterstypischen Krankheiten vorbeugen, zu denen Diabetes, Rückenschmerzen und Bluthochdruck gehören. Möchten Sie die Sportart neu erlernen, sollten Sie klären, ob aus ärztlicher Sicht etwas dagegen spricht und dann an einem Einsteigerkurs teilnehmen.

14 April

Yoga ist nicht einfach eine spezielle Gymnastik, sondern eine hochentwickelte Lehre vom Leben. Yoga entstand vor über 5.000 Jahren in Indien und geht auf die damaligen Waldbewohner zurück, die als Rishis bezeichnet wurden und als Weise im Indus Tal lebten. Sie beobachteten die Natur und entwickelten Übungen und Stellungen, die den Menschen im Einklang mit sich selbst bringen und ein Gleichgewicht zwischen den Energien von Körper, Seele und Geist herstellen. Mithilfe spezieller Bewegungsabläufe und Yogahaltungen lassen sich Beweglichkeit, Kraft und Energie gewinnen. Körperliche und seelische Verspannungen + Beschwerden lösen sich und der Weg zur Ruhe, Gelassenheit und Selbstsicherheit steht offen. Kaum etwas anderes eignet sich so gut wie Yoga, um den alltäglichen Stress abzubauen und die vielen häufig unnatürlichen Lebensweisen auszugleichen. Yoga ist aber nicht nur Entspannung, sondern ein anspruchsvoller Sport.

Es gibt verschiedene Yoga Stile mit unterschiedlichem Charakter, Ausführungen und Körperübungen. Es gibt sanftere und herausforderndere Yoga Stile, dynamischere und ruhigere Yoga Stile, traditionellere und modernere Yoga Stile und spirituellere Yoga Stile. Für jeden gibt es den passenden Yoga Stil.

Falls man Yoga erlernen möchte, lohnt es sich, sich vorher über Yoga-Schule, die Ausführung und den Körperübungen genauer zu informieren. So habe ich persönlich Viniyoga erlernt.  Im Viniyoga werden die Yoga-Übungen (Asanas) mit spezielle Atemtechniken (Pranayama)  durchgeführt und dabei an die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten des jeweiligen Menschen angepasst und nicht umgekehrt.  Das Meditieren, Summen und Tönen (Chanten) fließt ebenfalls mit ein. Auch Klangschalen und Koshi-Klangspiele werden für die Entspannungsrunde eingesetzt.  Yoga tut einfach gut ! Für Körper, Geist + Seele .........

 

Kontakt

Ein Quantum Glück

Martina Sachs

Main-Weser-Str. 7

34582 Borken / Hessen

Email: info@ein-quantum-glueck.de

Mitglied:   Natur und Medizin e.V.