Hydrolate (1)

So lässt sich der Duft des Sommers einfangen

Hydrolate, oder auch Blütenwasser genannt. Mit den Blüten und Kräutern aus dem eigenen Garten selbst hergestellt und mittels Destillation "ohne weitere Zusatzstoffe und ohne Alkohol" haltbar gemacht.
Hydrolate aus Pfefferminz, Rose, Lavendel, Duftgeranie, Mädesüss u.v.m. sind eine schöne Bereicherung. Gut gekühlt bringen Hydrolate Erfrischung für Gesicht und Körper. Sie duften herrlich nach Sommer und sind aufgrund ihrer milden Wirkung auch bei kleineren Verletzungen, bei Juckreiz und zur Kosmetik  u.v.m. anwendbar. Nach einem Mückenstich bringen sie sanfte schonende Linderung.  Selbst Tiere vertragen die sanfte Wirkung des Blütenwassers sehr gut. Auch als sanfter Lufterfrischer können Hydrolate eingesetzt werden. In der der Küche ist vielen das Rosenwasser als Hydrolat zur Marzipanherstellung bekannt. Aber auch Fenchel, Thymian, Basilikum u.v.m. findet als Pflanzenwasser in der Küche seinen festen Platz.  Eine "dufte" Sache wie ich finde :-)