Erkältung (4)

Mädesüss die Königing der Wiese

Im Sommer überragt sie mit ihren duftenden, weißen Blütenrispen all die anderen Pflanzen. Sie mag Wiesen mit feuchten bis nassen Böden, ist an Bach- und Flussufern, in Sümpfen und feuchten Auen anzutreffen. Die Blüten ziehen zahlreiche Insekten an. Sehr beliebt sind die Pollen für die Schwebefliegen.

Die Blüten enthalten einen natürlichen Wirkstoff, Salicylaldehyd Dieser Wirkstoff ist der synthetisch gewonnenen Acetylsalicilsäure (ASS Asperin) sehr ähnlich. In den Blüten steckt mehr von dem Wirkstoff , als in den Blättern.  Die sogenannte Acetylsalicylsäure zählt zu den schmerzstillenden, entzündungshemmenden und fiebersenkenden Wirkstoffen.

Aus den Blüten, die ein bisschen nach Mandeln, Amaretto, oder Marzipan riechen kann man allerlei leckere Gerichte und heilwirksame Arznei herstellen. Alle Pflanzenteile eignen sich zum Aromatisieren von Speisen + Getränken. 

Ein Mädesüss-Blütenhonig ist schnell hergestellt und man kann ihn so gut für seinen Erkältungstee nutzen, oder einfach  auf dem Butterbrot verwenden.

Auch sehr lecker: "Kräuterwasser mit Pfirsich, Mädesüss, Rosmarin und Zitrone

                                       -Kräuterwasser ohne Zuckerzugabe-

 Weitere Info: Natürliches Schmerzmittel

Selbstgemachter Hustensirup aus ausgewählten Heilpflanzen

 

Artikel bewerten
(9 Stimmen)

Schlüsselblume bei festsitzenden Sekreten

In der Heilkunde werden die Wurzeln und der Blütenkelch der Pflanze verwendet. Sie wirken wegen ihrem Gehalt an Saponinen (Seifenstoffe) schleimlösend. Bei Bronchialkatarrhen, Fieber und Erkältungen kann diese Pflanze gute Hilfe leisten.  Bei Mischungen von Hustentees sollte man die Schlüsselblume nicht vergessen.

Ein Drei-Kräuter-Hustentee könnte so aussehen:Zwei Teile Schlüsselblumenwurzel und ein Teil frisch zerstoßene Fenchelfrüchte sowie Malvenblätter.

Alles miteinander mischen und zwei Teelöffel der Mischung mit einem 1/4 Liter kochendem Wasser 10 Minuten ziehen lassen. Danach abseien.....etwas Honig wer mag. 3 Tassen der Mischung am Tag.

-----> zum Pflanzenportrait

Der Hustensirup ersetzt nicht den Besuch beim Arzt! Bei starkem Husten, länger andauerndem Husten, Husten mit Auswurf, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sollte ein Arzt augesucht werden!

Hinweis: Alle Informationen auf diesen Seiten sind sorgfältig erwogen und geprüft und nach bestem Wissen und Gewissen wiedergegeben worden. Die Hinweise zu den Heilwirkungen von Pflanzen und anderen Produkten ersetzen aber keineswegs die Hilfe und den Rat eines Heilpraktikers, Apothekers oder Arztes

Kräuter-Honig-Hustensaft mit Honig

Zutaten:

Honig ( Akazienhonig der als Hustenstiller bekannt ist, oder einen anderen "flüssigen" Honig aus dem Glas)

Bio-Salbei

Thymian oder Zitronen-Thymian

Fenchel

Glas mit Deckel

Die trocknenen Kräuter in ein Glas geben und mit Honig auffüllen. Das Glas in ein Wasserbad stellen und vorsichtig erwärmen. Nicht zu heiß werden lassen, damit die wertvollen Inhaltsstoffe des Honigs nicht zerstört werden. Den Honig 3 bis 4 Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen. Danach noch einmal in ein Wasserbad geben und den flüssigen Honig abseien.

Bei Kratzen im Hals und bei Husten 1 EL Honig einnehmen

Tipp: Zum Gurgeln oder Spülen von Mund und Rachen bei Schleimhautentzündungen und Halsschmerzen kann Bio-Salbei hilfreich sein. Hierzu wird mit Salbei ein Salbeitee zubereitet, der dann nach dem Abkühlen zum Gurgeln verwendet werden kann.